Gratis bloggen bei
myblog.de

Celestial
Jules // Zukunft

Eben hatte ich noch voll den Plan, was ich dir sagen wollte..
Tja, ist jetzt irgendwie weg.
Es fällt mir verdammt schwer, dass sich alles so verändert. Wir haben so viel Scheiß zusammen erlebt. Gute und Nicht so gute und Verdammt beschissene Sachen. Wir kennen uns so gut. Wir wissen ganz genau, was der andere gerne mag und ebenso gut, wie wir ihn zur Weisglut treiben können. Was ich damit sagen will ist, dass du auch immer ein wahnsinnig großer Teil von meinem Leben bleiben wirst. Und ich habe Angst vor der Tatsache, dass wir uns nicht mehr so oft sehen werden, wenn wir beide an neue Orte gezogen sind.
Das fühlt sich an, als würden wir auf ein unumweichliches Ende zusteuern. Zumindest was uns angeht. Naja eigentlich stimmt das nicht. Unsere Freundschaft sollte uns verbinden. Aber wir beide wissen, dass wir nicht sonderlich gut in Komunikation sind, wenn wir nicht gezwungen sind, uns zu sehen. (Ich hatte hier ernsthaft nen lachenden Smiley hin gemacht. Bescheuert)
Naja also, eigentlich weiß ich gar nicht so recht, worauf ich hinaus will.
Du bist mir wichtig.
Deine Zukunft ist mir wichtig.
Dass du glücklich bist, ist mir wichtig.

Andererseits bin ich mir wichtig.
Meine Zukunft ist mir wichtig.
Dass ich glücklich bin, ist mir wichtig.
Deshalb wünsche ich mir so sehr, dass das Gefühl weg geht, dass ich uns kaputt mache. Ich möchte wirklich, dass der Gedanke weg geht, dass ich mich dafür entschuldigen muss, einen Schritt in richtung (richtiges) Leben zu machen. Egal bei wem.
Es sollte meine Entscheidung sein. Und selbst wenn sie falsch ist, ist es immer noch meine. Danach kann man mir ja wieder Vorwürfe machen. Läuft ja nicht weg. Aber bis dahin hätte ich gerne etwas Unterstützung. Zustimmung und ... so .

Oh man. Ich werde so viel vermissen.
Die erste Zeit, wo wir beschlossen hatten, dass ich bei dir einziehe und wir auf deinem Bett vorm Fenster gelegen sind und uns die coolsten Sachen ausgemalt haben, wie es wird. Ich würde sagen, das haben wir definitiv übertroffen.
Wir sind immerhin keine Alkis geworden. Auch wenn du da Angst vor hattest. Kiffen ist da natürlich viiiel besser *hust*
Es war mal das Schönste für mich, als du gesagt hattest, ich hätte aus der Wohnung ein Zuhause gemacht.
Und es war immer ein gutes Gefühl, nachm Feiern nicht allein nach Hause zu gehen. Oder wenn wir bei Karin waren, zusammen entschieden haben, wann wir die Party verlassen.
Oder Rahels Geburtstag am Palast und dann der Club, wo du die Treppe runter gefallen bist.
So viel Shit haben wir erlebt.
Auf Malle mit dem Shisha Typ seinem Cousin oder what ever besoffen ins Auto gestiegen und auf dieses Stadtfest. Oder als du Vatertag mit bei mir in Löhne warst. Alter waren wir raus. Und die anderen 100 male (ich hab eine 0 wieder gelöscht (; ), als wir wahrlich nicht mehr ganz orientiert und wesensverändert waren. Holy Shit.
Mal ganz abgesehen, von dem, was aufm Seminar angefangen hatte, aber davon will ich jetzt nicht anfangen.
Wir haben Zusammen unsere Leben verändert.
Du bist meine Familie geworden.
Alle Familienmitglieder in einem. Und das ist das Beste. Du bist so einfühlsam und verständnisvoll, wie eine Mutter. So tadelnd und genau wie ein Vater. So nervig und verletzlich, wie ein kleiner Bruder. So verspielt und liebebedürftig, wie eine kleine Schwester. So nerdig und unordentlich, wie ein großer Bruder So zickig und rechthaberisch, wie eine große Schwester.
Aber das ist gut so.
Ich brauche das alles an dir. Und ich werd immer für dich da sein. Egal, wie scheiße ich auch manchmal sein mag.

Und mit Celine komm ich schon irgendwie klar (;

(und du hast das Fenster im Wohnzimmer nicht zu gemacht. Aber das war mir schon klar. Ich kenne dich :* )
1.3.19 02:13