Gratis bloggen bei
myblog.de

Celestial
Was wäre wenn...

Ich hab letztens gelernt, dass Menschen mit Borderline Persönlichkeitsstörungen oftmal Kontrollfreaks sind.
Und jetzt bin ich mir nicht mehr sicher (oh wie banal das klingt), ob die Psychobraut letztens nicht doch Recht hatte, mit ihrer 2Sekunden Diagnose.
Was wäre also, wenn ich als Kontrollfreak mir selbst eine psychische Störung ausgedacht habe, um diese besser kontrollieren zu können, als meine tatsächliche Borderline Persönlichkeitsstörung?

Bäm.
13.4.19 00:08


Jules // Zukunft

Eben hatte ich noch voll den Plan, was ich dir sagen wollte..
Tja, ist jetzt irgendwie weg.
Es fällt mir verdammt schwer, dass sich alles so verändert. Wir haben so viel Scheiß zusammen erlebt. Gute und Nicht so gute und Verdammt beschissene Sachen. Wir kennen uns so gut. Wir wissen ganz genau, was der andere gerne mag und ebenso gut, wie wir ihn zur Weisglut treiben können. Was ich damit sagen will ist, dass du auch immer ein wahnsinnig großer Teil von meinem Leben bleiben wirst. Und ich habe Angst vor der Tatsache, dass wir uns nicht mehr so oft sehen werden, wenn wir beide an neue Orte gezogen sind.
Das fühlt sich an, als würden wir auf ein unumweichliches Ende zusteuern. Zumindest was uns angeht. Naja eigentlich stimmt das nicht. Unsere Freundschaft sollte uns verbinden. Aber wir beide wissen, dass wir nicht sonderlich gut in Komunikation sind, wenn wir nicht gezwungen sind, uns zu sehen. (Ich hatte hier ernsthaft nen lachenden Smiley hin gemacht. Bescheuert)
Naja also, eigentlich weiß ich gar nicht so recht, worauf ich hinaus will.
Du bist mir wichtig.
Deine Zukunft ist mir wichtig.
Dass du glücklich bist, ist mir wichtig.

Andererseits bin ich mir wichtig.
Meine Zukunft ist mir wichtig.
Dass ich glücklich bin, ist mir wichtig.
Deshalb wünsche ich mir so sehr, dass das Gefühl weg geht, dass ich uns kaputt mache. Ich möchte wirklich, dass der Gedanke weg geht, dass ich mich dafür entschuldigen muss, einen Schritt in richtung (richtiges) Leben zu machen. Egal bei wem.
Es sollte meine Entscheidung sein. Und selbst wenn sie falsch ist, ist es immer noch meine. Danach kann man mir ja wieder Vorwürfe machen. Läuft ja nicht weg. Aber bis dahin hätte ich gerne etwas Unterstützung. Zustimmung und ... so .

Oh man. Ich werde so viel vermissen.
Die erste Zeit, wo wir beschlossen hatten, dass ich bei dir einziehe und wir auf deinem Bett vorm Fenster gelegen sind und uns die coolsten Sachen ausgemalt haben, wie es wird. Ich würde sagen, das haben wir definitiv übertroffen.
Wir sind immerhin keine Alkis geworden. Auch wenn du da Angst vor hattest. Kiffen ist da natürlich viiiel besser *hust*
Es war mal das Schönste für mich, als du gesagt hattest, ich hätte aus der Wohnung ein Zuhause gemacht.
Und es war immer ein gutes Gefühl, nachm Feiern nicht allein nach Hause zu gehen. Oder wenn wir bei Karin waren, zusammen entschieden haben, wann wir die Party verlassen.
Oder Rahels Geburtstag am Palast und dann der Club, wo du die Treppe runter gefallen bist.
So viel Shit haben wir erlebt.
Auf Malle mit dem Shisha Typ seinem Cousin oder what ever besoffen ins Auto gestiegen und auf dieses Stadtfest. Oder als du Vatertag mit bei mir in Löhne warst. Alter waren wir raus. Und die anderen 100 male (ich hab eine 0 wieder gelöscht (; ), als wir wahrlich nicht mehr ganz orientiert und wesensverändert waren. Holy Shit.
Mal ganz abgesehen, von dem, was aufm Seminar angefangen hatte, aber davon will ich jetzt nicht anfangen.
Wir haben Zusammen unsere Leben verändert.
Du bist meine Familie geworden.
Alle Familienmitglieder in einem. Und das ist das Beste. Du bist so einfühlsam und verständnisvoll, wie eine Mutter. So tadelnd und genau wie ein Vater. So nervig und verletzlich, wie ein kleiner Bruder. So verspielt und liebebedürftig, wie eine kleine Schwester. So nerdig und unordentlich, wie ein großer Bruder So zickig und rechthaberisch, wie eine große Schwester.
Aber das ist gut so.
Ich brauche das alles an dir. Und ich werd immer für dich da sein. Egal, wie scheiße ich auch manchmal sein mag.

Und mit Celine komm ich schon irgendwie klar (;

(und du hast das Fenster im Wohnzimmer nicht zu gemacht. Aber das war mir schon klar. Ich kenne dich :* )
1.3.19 02:13


Wahnsinn...

Wahnsinn. Ja echt unglaublich, dass es diesen Blog noch gibt und noch viel unglaublicher, dass ich mich an das Passwort erinnern konnte.
Hammer.
Ich hab in den letzten Wochen viel über früher nachgedacht. "Früher"... es viel grade verdammt schwer, dass zu schreiben, aber was sollte es sonst heißen? "meine Jungend"?, "damals"?, "das letzte Mal, als es mir so schlecht ging"? (ich hab echt lange nicht mehr getippt, die Buchstaben und Zeichen treff ich gar nicht mehr richtig)
wobei eigentlich geht es mir doch gar nicht so schlecht. Ums für die Nachwelt festzuhalten (also vermutlich mich in 10 Jahren):

- ich wohne noch immer in Stuttgart seit 2012, also mittlerweile mehr als 6 Jahre. Wahnsinn. Ich war immer so fest davon überzeugt, dass es nur eine Heimat auf Zeit ist. Sechs Jahre. Verdammt. Das ist wahnsinnig lange. So alt ist ein Kind, wenn es bereit ist für die Schule. Vom Baby bis zum Schulkind. Ich denke, ich bin auch ein bisschen gewachsen. Innerlich. Aber es war nie zu Hause. Bis letztes Weihnachten war ich fest davon überzeugt, dass in Löhne mein Zuhause ist. Bei meinen Eltern. Aber irgendwie... irgendwas ist jetzt anders.

- ich bin mit Alex zusammen. Seit Dezember 2016, also mittlerweile mehr als 2 Jahre. Wahnsinn. Und das im positiven Sinne. Ich liebe diesen Mann. Und zwar wirklich. Wir sprechen sogar darüber, demnächst zusammen zu ziehen. Und ich bin wahnsinnig aufgeregt deswegen. Also eigentlich spreche ich mehr darüber. Er schweigt sich da lieber aus. Irgendwie ungut. Ich habe Angst, dass ich es mehr will, als er (im Moment). Vielleicht grad deswegen, weil ich mich nach einem Zuhause sehne. Es hängt doch im Leben immer alles zusammen. Und was ist, wenn ich mir nur einbilde, mit ihm zusammen leben zu wollen? Was ist, wenn das so eine Entscheidung ist, die Paare treffen, damit die Beziehung noch ein bisschen länger hält, obwohl sie eigentlich schon vorbei ist? So eine Entscheidung, die halt mal frischen Wind rein bringen sol ? Ich denk wahrscheinlich wieder viel zu kompliziert. Aber ich habe im Hinterkopf, dass Alice aus einem ähnlichen Grund zu mir gekommen ist. Und nun kann ich sie nicht mal selbst versorgen. Oh man...
So viel Zeug in meinem Kopf.

- Chrissi hat mich letzten Monat zu einer Psychiaterin geschickt. Sie ist wirklich ein Engel. Naja eigentlich nicht. Sie kann ganz schön fies sein. Aber ihre Tat war lieb gemeint. Diese Dr G. war der totale Reinfall. Ich geh mal nicht näher ins Detail. Aber immerhin hat sie mich irgendwie über Umwege wieder zu diesem Blog geführt. Wie auch immer.
Naja und ich denke, weitere Therapie wo anders würde mir im Moment nicht schaden. Ich mach nach Außen kein riesen Ding drauß. Alex und Chrissi wissen davon. Jules hab ich es nicht erzählt.

- Mit Jules wohne ich seit 2015 zusammen, also mittlerweile mehr als 3 Jahre. Das Ding mit Jules und mir ist ja irgendwie wahnsinnig kompliziert. Sie liebt(e) mich und ich hab das auch eine Zeit lang genossen und vllt ein bisschen ausgenutzt. Schande über mich. (das sollte ernster klingen, als es in meinem Kopf gerade tut). Fuck. Mit Jules hab ich unheimlich viel erlebt. Verrrücktes, Spontanes, Trauriges, Wütendes, Erotisches, Geheimes, Verbotenes, Demütigendes, und noch viel mehr (Frau Köhler, die alte 98 jährige Hexe (im besten Sinne)).
Eigentlich hab ich Jules ne Menge zu verdanken. Und ich glaube, ich habe ihr Leben (nach dem chaotisch machen) ein bisschen sortiert. Vero und Miri. Ich glaube das war was wichtiges. Und eigentlich war es nicht mal Absicht, dass die sich nicht mehr sehen. Aber ich glaube, Jules tut es gut. Und ich will auf jeden Fall, dass es ihr gut geht. Vielleicht fällt es mir deswegen so schwer mit ihr über die anstehenden Veränderungen zu reden. Heute war ich bei ihr im Zimmer und ich wollte grade gehen, nachdem wir das Thema Auszug angesprochen hatten, da sagt sie "Dann geh doch. Los hau ab." Nicht in nem fiesen Ton, aber irgendwie in meinem Kopf doch verletzt. Keine Ahnung. Ich weiß nie, woran ich bei ihr bin.

Oh man. Wahnsinn. So viel geschrieben.
13.2.19 02:28


Der Akt

Und als es jetzt wieder soweit war, hatte sie nur den Hass in den Augen. Da war nichts mehr. Keine Liebe. Kein Mittleid. Keine Gnade. Nur Hass und Schmerz.
Der Schmerz, den sie fühlen wollte. Alles ausblenden. Die ganze beschissene Welt vernichten. Sich selbst vernichten. Das Vertrauen vernichten. Die Versprechen brechen.
Endlich die Klinge angesetzt. Aufgedrückt. Noch einmal tief durchgeatmet. Die Augen geschlossen. Und das verdammte Metall in die Haut gerammt. Unendlich viele Linien gezogen. Alle Wut in das Blut geleitet. Das Fleisch auseinanderklaffen sehen. Erleichterung empfunden und eine Art Gehässigkeit.
Dem Blut dabei zugesehen, ihren Körper zu verlassen. Die Tropfen auf dem Tisch geliebt. Eine Ruhe gespürt.
Wenn auch nur für kurze Zeit.
Es hört nie auf...

25.7.2013
12:35
Schule



Nach 1/2 Jahren zum ersten mal wieder geritzt...
28.7.13 01:19


Jetzt.

Hallo Welt.
Glöckchen lebt noch. Gerade so. Sie ist sich nicht sicher, ob sie es will, aber sie tut es. In einer fremden Stadt. Weit weg von zu Hause. Von allem Vertrautem. Von allem Bösen. Von allen Erinnerungen. Es ist komisch. Zukunft suchen tut sie. Stark sein muss sie. Verstecken spielen. Nicht enttäuschen. Mit der Angst leben, verraten zu werden. Seit einem halben Jahr nicht ger*tzt. Immer wieder gewollt. Es aus Angst dann doch nicht getan. Er wird sie sonst verraten. Ihr Geheimnis an die Menschen weiter geben. Alles zerstören. Alles. Er weiß das. Er sieht nur das Ziel. Die Mittel sind ihm egal. Glöckchen hat Angst. Und Druck. Sie ist nicht sie selbst. Sie hasst sich dafür. Jetzt helfen nur versteckte Dinge. Aber nicht so sehr. Sie weiß nicht, wie lange sie das noch aushalten kann. Will am liebsten den ganzen Arm aufr*tz*n. Die ganze Haut herunter schälen und das Bl*t sehen. Es schmecken und es riechen und es fließen sehen. Sie zittert. B**ßt auf den Lippen. Traut sich nicht, es fester zu tun. Will es tun. Hat Wut. Nicht mal mehr Kl*ng*n sind da! Nur noch Salbe. Hilft alles nichts. Die ganze Sammlung weg. Die ganzen Verstecke aufgeräumt. Alles im See versunken. Will hinunter tauchen und nicht mehr hoch kommen. Alles zerstören. Jedem weh tun. Nein. Das will sie nie. Sie schämt sich für den Gedanken.

27.6.13 23:33


"Dein Lachen ist ein Schwert"

Wenn das alles so sein soll...
Es verwirrt mich. Ich brauche doch keine Liebe.... Liebe ? Was ist das überhaupt fürn Scheiß. Das macht doch nur Ärger. Und die Glöckchen ? Was ist sie denn schon für eine. Für die braucht man keine Zeit.. Mit der kann man mal was haben und dann ist gut. Ja, prächtig.
Aber es war ihr ja schon vorher klar. Es hätte ja auch nicht sein sollen, es war ja auch nicht geplant.
Es ist bestimmt die Angst.... Die Angst, dass es nicht funktioniert hat. Ich will aber nicht laut sein... ich will leise sein.
Es ist so viel in meinem Kopf. ... Sie zittert. Es kommt schon wieder... Argh.
Sie ist in einer Welt... es ist dumpf. Es ist traurig. Es ist Musik. Es ist grausam. Es tut weh.
Es tut so WEH... Verdammt ! .. Sie will es nicht tun.
Sie hasst ihn !
Es ist so viel in ihrem Kopf.
Sie denkt an Frau J., sie braucht sie. Oh...
So viel Quatsch.....
"Den übersteh ich keiiine Nacht... oh keiiine Nacht."
7.5.11 00:27


 [eine Seite weiter]